Erweiterung zum Programmierwettbewerb: Inselfelder erstellen

Am 1. Dezember 2012 startete der sechste freiesMagazin-Programmierwettbewerb. Es gab inzwischen auch schon einige Einsendungen und interessante Lösungsansätze.

Ein Teilnehmer schlug vor, dass jeder Wettbewerbsteilnehmer zusätzlich auch noch eine Insel mit einreichen darf, die dann im Wettbewerb mit benutzt wird. Die Idee greifen wir gerne auf. Als Beschränkung gilt, dass die Insel aus maximal 1000 Felder bestehen darf.

Damit die Felderstellung etwas leichter wird, wurde das Format etwas angepasst:

GAMEBOARDSTART 8,1
...o#...
GAMEBOARDEND
ROUND 1 4,1

Nach GAMEBOARDEND kann man optional auch mittels der ROUND-Angabe bestimmen, wo der Bot in der ersten Runde starten soll. Das zu startende Feld muss dabei valide sein, d.h. auf der Insel liegen und kein untergegangenes Feld sein. Der Start auf einem überflutetem Feld ist dagegen erlaubt. Wenn kein Feld angegeben wird, wird auf dem ersten nicht-untergegangenem Feld links oben gestartet.

Zusätzlich wurde auch die GUI angepasst. Aufgrund der geänderten Insel-Syntax ist es möglich, die Inselfelder ganz normal über „Open game file“ zu laden und anzuzeigen. Daneben kann man über die Taste „F5“ die aktuell geladene Datei neu laden. So kann man eine Insel im Hintergrund im Editor anpassen, drückt in der GUI „F5“ und startet die Abarbeitung, um die Änderung anzuzeigen.

Die geänderten Inselfelder und die geänderten GUI-Dateien liegen ab sofort zum Download bereit. Allen Wettbewerbsteilnehmer wird empfohlen, dass neue Archiv herunterzuladen, egal, ob sie eine Insel mit einreichen wollen oder nicht.

Pingback

[...] Bot einzureichen. Bis zum 31. Januar 2013 kann jeder, der möchte, noch einen Bot (und optional eine Insel) [...]

Pingback

[...] Insgesamt mussten die Bots auf 22 Spielfeldern ihr Geschick beweisen. 12 Inselfelder stammten dabei von der Wettbewerbsleitung und waren bis auf die Beispielinsel island.txt den Teilnehmern nicht bekannt. Die restlichen 10 Inselfelder wurden von Teilnehmer selbst eingereicht, die dazu die Möglichkeit hatten. [...]

Inhalt abgleichen