Wichtige Regeländerung beim Programmierwettbewerb

Nachdem es die ersten Einsendungen zum sechsten freiesMagazin-Programmierwettbewerb gab, musste eine weitere Regel angepasst werden.

Im Laufe des Spiels steigt das Flutlevel immer weiter. In jeweils 10 Runden immer um den Wert 2. Das führt dazu, dass, wenn ein Bot 50 Runden überlebt hat, bereits 10 Felder pro Runde überflutet werden. Es hat sich gezeigt, dass egal welche Taktik der Bot fährt, diese Menge an überfluteten Felder dazu führt, dass das Spiel schnell endet.

Dieses Verhalten führt indirekt dazu, dass es eine natürliche Begrenzung für die maximale Anzahl an Runden gibt, die ein Bot überleben kann. Vor allem die guten Bots erreichen diese Grenze nahezu und unterscheiden sich damit nur noch marginal voneinander.

Als Regeländerung wurde nun (in Abstimmung mit den bisherigen Teilnehmern) eine Flutlevelbegrenzung von 7 eingeführt. Das heißt, in den ersten Runden steigt die Flut sieben Mal und danach bis zum Ende des Spiels nicht mehr. Somit werden pro Runde maximal 7 Felder überflutet.

Durch die Begrenzung auf den Wert 7 kann ein Bot länger agieren. Somit liegen die Ergebnisse der bisherigen Teilnehmer weiter auseinander, wobei sich die Reihenfolge nicht verändert hat. Die Regeländerung ändert somit nichts an der eigentlichen Platzierung, es macht die Unterschiede nur etwas sichtbarer.

Für die meisten Teilnehmer ändert sich durch diese Regeländerung nichts. Nur, wer in seinem Bot auf das Flutlevel achtet und davon Entscheidungen ableitet, muss ggf. etwas anpassen.

Wir entschuldigen uns bei den Teilnehmern, die dadurch ihren Bot anpassen müssen. Die Vergangenheit hat aber immer wieder gezeigt, dass bei so einem Programmierwettbewerb oft nicht alle Variablen im Voraus korrekt festgelegt werden können, weil man keine realistischen Bots zum Testen vorliegen hat. Wir hoffen aber durch den Dialog mit den Teilnehmern und die frühzeitige Bekanntmachung von Änderungen, dass das Ärgernis sich bei allen in Grenzen hält.

Ihre freiesMagazin-Redaktion

"Wird eine Flut-steigt-Karte

"Wird eine Flut-steigt-Karte gezogen, werden zusätzlich die bereits überfluteten Felder auf dem Ablagestapel gemischt und oben auf den Auswahlstapel gelegt (siehe unten)"

Ist dieser Vorgang davon auch betroffen?
Soll heißen: Werden bei Flutlevel 7 garkeine Karten mehr gezogen, oder können trotzdem noch Flut-steigt-Karten gezogen werden, nur wird dann halt die Flut nicht erhöht?

Falls ersteres zutrifft:
Dann wird der Auswahlstapel doch immer bis ganz zum Ende gespielt. Dann kann doch folgendes passieren:
Am Rundenanfang liegt nur mehr eine Karte am Auswahlstapel -> Diese wird dann überflutet -> Der Ablagestapel wird neu gemischt -> Dieselbe Karte wird erneut gezogen, obwohl noch sehr viele Karten im Spiel sind.
Bis jetzt konnte dies erst gegen Spielende passieren, da der Stapel vorher nie leergespielt wird.

Und falls zweiteres zutrifft:
Woher kann der Bot dann wissen, dass die bereits überfluteten Felder wieder am Ablagestapel gemischt wurden? Diese Information ist nämlich für meine Taktik von Bedeutung.

MfG,
Philipp

Re: Flut-steigt-Karten

Ist dieser Vorgang davon auch betroffen?

Ja, das heißt, ab dem Flutlevel 7 kommt kein "INCRFLOOD 1" mehr und damit wird der Auswahlstapel bis zum Ende gespielt. Erst wenn er leer ist, wird neu gemischt und von weiter gezogen.

Das hat den einfachen Grund, dass wir sonst den Bots im Protokoll noch mitteilen müssten, dass, obwohl es ein "INCRFLOOD 0" ist, der Ablagestapel der überfluteten Felder gemischt und auf den Auswahlstapel gelegt wird. Hier wollte ich das Protokoll nicht ändern/erweitern. (Das beantwortet Deinen Fall 2.)

Am Rundenanfang liegt nur mehr eine Karte am Auswahlstapel -> Diese wird dann überflutet -> Der Ablagestapel wird neu gemischt -> Dieselbe Karte wird erneut gezogen, obwohl noch sehr viele Karten im Spiel sind.

Ja, das kann passieren, ist aber in den Regel als Sonderfall auch beschrieben, wenn der Auswahlstapel leer geht und mehr Karten gezogen werden müssen. Das ist im Übrigen nicht zum nur Spielende so, sondern kann auch zufällig mitten im Spiel passieren.

Beispiel: Bei einem Teilnehmer war das Flutlevel sehr hoch (16), aber es waren noch massig Felder vorhanden (60). Da kein "INCRFLOOD 1" kam, war in der vierten Runde nach dem letzten "INCRFLOOD 1" der Auswahlstapel leer, da 4*16 = 64. Nicht nur, dass er leer war, es mussten auch noch 4 weitere Felder gezogen werden. Also wurde der Ablagestapel gemischt, vier Felder gezogen. Es kam durch den Zufall vor, dass in Runde 4 damit 12 Felder überflutet wurden, und aus den 4 Feldern danach wieder welche aus den vorhandene 12 dabei waren. Ein Feld wurde also zweimal überflutet, ohne dass der Bot dazwischen an die Reihe kam.

Sprich: Das aktuelle Verhalten gab es auch schon vorher, fiel aber noch häufiger auf, weil es mehr Flutkarten gab.

Ich hoffe, das beantwortet Deine Frage.

Inhalt abgleichen