Beschreibung

freiesMagazin berichtet monatlich über Wissenswertes und Neues aus den Welten Freier Software, Open Source und Linux. Was 2006 als loser Newsletter begann, reifte mit der Zeit durch Akzeptanz und Teilnahme der Linux-Community zum regelmäßig erscheinenden Magazin. Getreu dem Motto „der Community etwas an Wissen, Spaß und Freude zurückzugeben“ laden wir auch weiterhin Autoren zum Wissensaustausch ein.

freiesMagazin 05/2011 erschienen

freiesMagazin 05/2011 Titelseite

Heute ist die Maiausgabe von freiesMagazin erschienen und bringt viele spannende Artikel aus den Bereichen Linux und Open Source mit.

Inhalt der Ausgabe 05/2011

  • Was Natty antreibt: Ein Blick auf den Kernel von Ubuntu 11.04
  • Der April im Kernelrückblick
  • Python-Programmierung: Teil 7 – Iteratoren
  • Parallelisierung mit Scala
  • Dateigrößenoptimierung von Bildern
  • Wurmkur ohne Nebenwirkung – Virenentfernung mittels Live-CDs
  • Ryzom – Das freie MMORPG
  • Zehn Jahre Warenwirtschaft C.U.O.N.
  • Rezension: Coding for Fun mit Python
  • Veranstaltungskalender und Leserbriefe

Downloads

Unter der Adresse http://freiesmagazin.de/mobil/ finden Sie immer die aktuelle und alle bisher erschienenen Mobil-Ausgaben. Über den Tab Magazin können die letzten drei Ausgaben von freiesMagazin abgerufen werden, ältere Ausgaben finden Sie in unserem Archiv.

Kontakt

Wer jeden Monat an die neue Ausgabe erinnert werden will, kann auch den RSS-Feed abonnieren. Leserbriefe mit Lob, Kritik, Anregungen oder Fragen und neue Artikelvorschläge können an die Redaktion geschickt werden.

Gewinner des Grafikwettbewerbs

Zum fünften Geburtstag von freiesMagazin wollten wir allen Lesern, die nicht als Autoren oder Programmierer tätig sein können, aber etwas zum Magazin beitragen wollen, die Möglichkeit bieten, sich künstlerisch zu betätigen. Die Aufgabe lautete:

Erstellen Sie ein Bild, welches zum Thema „freiesMagazin feiert 5. Geburtstag“ passt!

Wir würden an dieser Stelle gerne verkünden, dass der Wettbewerb ein voller Erfolg war. Der Konjunktiv des Satzes deutet es aber an: Er war es nicht! freiesMagazin hat um die zehntausend Leser jeden Monat und dennoch hat es gerade einmal einer (der dazu auch noch ab und an als Autor tätig ist) geschafft, ein Bild zu unserem Geburtstag zu erstellen:

Geschenkbild für freiesMagazin, Copyright: Michael Schwarz, Lizenz: GFDL
Geschenkbild für freiesMagazin
Copyright: Michael Schwarz, Lizenz: GFDL

Im Endeffekt erleichtert uns das aber die Wahl eines Gewinners, sodass Herr Michael Schwarz mit eindeutiger Mehrheit den ersten Platz des Grafikwettbewerb einnehmen konnte. Das heißt, er erhält einen 30-Euro-Gutschein von Amazon und darüber hinaus die CD von „The Nuri“ als kleinen Bonus. Herzlichen Glückwunsch!

Noch eine Woche bis zum Ende des Grafikwettbewerbs

Vor etwas mehr als einem Monat haben wir zum fünften Geburtstag von freiesMagazin zu einem Grafikwettbewerb aufgerufen. Die Aufgabe lautet:

Erstellen Sie ein Bild, welches zum Thema „freiesMagazin feiert 5. Geburtstag“ passt!

Wer noch am Wettbewerb teilnehmen möchte, kann bis Donnerstag, den 28. April 2011, sein Werk unter redaktion ETT freiesmagazin PUNKT de einreichen.

freiesMagazin Python-Sonderausgabe 04/2011 erschienen

freiesMagazin Python-Sonderausgabe 04/2011 Titelseite

Heute ist die Python-Sonderausgabe von freiesMagazin erschienen. Diese Sonderausgabe beschäftigt sich allein mit dem Thema Python-Programmierung. Auf den Wunsch der Leser hin wurden die sechs Artikel von Daniel Nögel, die in den freiesMagazin-Ausgaben Oktober 2010 bis März 2011 erschienen sind, zusammengefasst und liegen nun als zusammenhängende Kompilation vor. Auf die Art kann jeder Python-interessierte Neuling die ersten Schritte in der Python-Welt wagen und lernt so neben den Grundstrukturen und Elemente der Sprache in den fortgeschrittenen Teilen auch die Anbindung an eine Datenbank, um eine Musikverwaltung aufzubauen.

Inhalt der Python-Sonderausgabe 04/2011

  • Python-Programmierung: Teil 1 – Hallo Welt
  • Python-Programmierung: Teil 2 – Tiefere Einblicke
  • Python-Programmierung: Teil 3 – Funktionen und Module
  • Python-Programmierung: Teil 4 – Klassenunterschiede
  • Python-Programmierung: Teil 5 – In medias res
  • Python-Programmierung: Teil 6 – Datenbank für die Musikverwaltung

Downloads

Unter der Adresse http://freiesmagazin.de/mobil/ finden Sie immer die aktuelle und alle bisher erschienenen Mobil-Ausgaben. Über den Tab Magazin können die letzten drei Ausgaben von freiesMagazin abgerufen werden, ältere Ausgaben finden Sie in unserem Archiv.

Kontakt

Wer jeden Monat an die neue Ausgabe erinnert werden will, kann auch den RSS-Feed abonnieren. Leserbriefe mit Lob, Kritik, Anregungen oder Fragen und neue Artikelvorschläge können an die Redaktion geschickt werden.

freiesMagazin 04/2011 erschienen

freiesMagazin 04/2011 Titelseite

Heute ist die Aprilausgabe von freiesMagazin erschienen und bringt viele spannende Artikel aus den Bereichen Linux und Open Source mit.

Inhalt der Ausgabe 04/2011

  • Debian GNU/Linux 6.0 „Squeeze“
  • Test: OpenDocument-Format für den Datenaustausch
  • Der März im Kernelrückblick
  • Eine Einführung in die Programmiersprache Pike
  • SpaceChem – Atome im Weltall
  • Rezension: Durchstarten mit HTML5
  • Rezension: Essential SQLAlchemy
  • Veranstaltungskalender

Downloads

Unter der Adresse http://freiesmagazin.de/mobil/ finden Sie immer die aktuelle und alle bisher erschienenen Mobil-Ausgaben. Über den Tab Magazin können die letzten drei Ausgaben von freiesMagazin abgerufen werden, ältere Ausgaben finden Sie in unserem Archiv.

Kontakt

Wer jeden Monat an die neue Ausgabe erinnert werden will, kann auch den RSS-Feed abonnieren. Leserbriefe mit Lob, Kritik, Anregungen oder Fragen und neue Artikelvorschläge können an die Redaktion geschickt werden.

freiesMagazin bleibt freiesMagazin

LiMo-Website-Design

Die meisten von Ihnen haben es sicherlich erahnt, aber die Meldung von gestern, dass freiesMagazin abgemahnt wurde, war natürlich nur ein Aprilscherz. Die Idee für den Scherz spukte in unseren Köpfen aber schon seit letztem Jahr herum, sodass wir es diesmal einfach wahr machen mussten.

Wir hoffen, der Schreck war nicht zu groß, dennoch zeigt die Resonanz aber, dass es sich um ein realistisches Szenario handelt, welches in der heutigen Zeit der Abmahnanwälte schnell Wahrheit werden kann.

Glücklicherweise sind die Kollegen von Freies Magazin FM5 aus Österreich aber nicht so gemein wie in unserem Newsbeitrag unterstellt. Zusätzlich waren die Jungs und Mädels auch vorgewarnt, falls ein Sturm der Entrüstung unserer Leser auf sie hereinbrechen sollte. Vielen Dank also noch einmal besonders an Christian Stipkovits von FM5, dass er diesen Scherz indirekt mitgetragen hat.

Wir drücken aber die Daumen und hoffen für die Zukunft, dass der Scherz niemals Wirklichkeit wird. freiesMagazin ist nun schon seit über fünf Jahren ein Begriff im Netz, sodass es schade wäre, wenn diese „Marke“ durch eine andere ersetzt werden müsste.

Aprilscherz – LiMo: Neuer Name für das Magazin

Dies war nur ein Aprilscherz! Zur Auflösung.

Anfang der Woche erreichte uns bzw. Dominik Wagenführ als Verantwortlichen für das Magazin unangeheme Post: Ein Online-Magazin aus einem deutschsprachigen Land schickte uns über deren Anwalt einen kurzen Brief. Der Inhalt war für uns erstaunlich, aber scheinbar hat dieses Magazin die Namensrechte an „Freies Magazin“ und verbietet uns aus Markenrechts- und Wettbewerbsgründen die weitere Benutzung dieses Namens.

Wir haben das Thema natürlich so schnell es ging anwaltlich klären lassen und der Rechtsvertreter empfahl uns nachzugeben, da die Vorteile klar bei dem anderen Magazin liegen (es existiert länger, es ist größer und vor allem steht ein Verein dahinter).

Als Resultat dieser Empfehlung werden wir uns umbenennen (müssen). In einer kurzfristigen Redaktionssitzung haben wir uns gestern Abend für den Namen „LiMo – Linux Monatlich“ entschieden. Das neue Logo wurde von formatbrain von Flickr entliehen und passt sehr gut zur aktuellen Situation: Schließlich macht sauer bekanntlich lustig und zumindest das Erste sind wir gerade, hoffentlich folgt das Zweite später.

Von dem anderen Magazin wurde uns erlaubt, die URL freiesmagazin.de für eine Übergangszeit von drei Monaten weiter zu nutzen, bis dahin müssen wir dann umgezogen sein und auch die URL an das Magazin abtreten. Die alten Ausgaben dürfen dafür weiter so heißen und wir dürfen auch sagen, dass LiMo früher freiesMagazin hieß. Nur in Zukunft bzw. ab sofort dürfen wir den Namen nicht mehr für unseren Auftritt nutzen. In den kommenden Tagen werden wir die Webseite weiter umstellen, auf den meisten Seiten haben wir den Namen bereits geändert. Ein paar Seiten (wie z.B. die Extras-Seite) mussten wir kurzfristig abspecken, werden diese demnächst aber wieder mit Inhalt füllen.

Wir sind alle im Team nicht sonderlich begeistert von diesen neuen Bedingungen, aber müssen es mit Humor nehmen: Manchmal unterscheidet sich die Definition von Freiheit schon beim Namen. Drückt uns die Daumen, dass „LiMo“ noch besser wird als „PEEP“ … Moralisch überlegen sind wir diesem anderen Freien Magazin allemal. ;)

Ihre LiMo-Redaktion

PS: Wir können und wollen aus offensichtlichen Gründen nicht das Magazin hier verlinken, aber mit einer kurzen Suche kommt man sicherlich ans Ziel.

Grafikwettbewerb zum fünften Geburtstag

Heute, am 18. März 2011 feiert freiesMagazin sein fünfjähriges Bestehen. Zur Feier dieses Jubiläums wollen wir einen kleinen Wettbewerb veranstalten. Dieses Mal soll es aber keine Programmieraufgabe werden, sondern die kreativ künstlerischen Köpfe sind gefragt. Die Aufgabe lautet:

Erstellen Sie ein Bild, welches zum Thema „freiesMagazin feiert 5. Geburtstag“ passt!

Die Wahl des Programms, mit dem man das Bild umsetzt, ist jedem selbst überlassen, sehr gut geeignet sind aber sicherlich GIMP oder Inkscape für diese Aufgabe. Natürlich kann man auch ein Bild per Hand malen und einscannen oder fotografieren. Aber auch der Stil und die Interpretation der Aufgabe liegt im eigenen Ermessen jedes Teilnehmers. Es soll dabei nicht auf jedem Bild eine Torte mit fünf Kerzen abgebildet sein. Lassen Sie Ihrer Kreativität freien Lauf!

Einsendeschluss für die Bilder ist Sonntag, der 24 Donnerstag, der 28. April 2011. Alle Bilder müssen unter einer freien Lizenz bei uns eingehen. Senden Sie Ihre Bilder bis zum Stichtag an redaktion ETT freiesmagazin PUNKT de. Jeder Teilnehmer darf dabei nur mit einem Bild vertreten sein, damit die Vergabe der Preise fair bleibt. Mit der Einsendung eines Bildes versichert man, dass man keine Rechte Dritter damit verletzt.

Zu gewinnen gibt es natürlich auch etwas: Das schönste Bild (d.h. das von uns am schönsten empfundene) wird mit einem 30-Euro-Gutschein von Bookzilla Amazon prämiert. Der zweite Platz erhält eine Ausgabe des Buches „GIMP – kurz & gut“ von Karsten Günther und für das drittbeste Bild gibt es eine CD mit freier Musik von The Nuri.

Wir freuen uns auf alle teilnehmenden Künstler und ihre Bilder!

Ihre freiesMagazin-Redaktion

freiesMagazin 03/2011 erschienen

freiesMagazin 03/2011 Titelseite

Heute ist die Märzausgabe von freiesMagazin erschienen und bringt viele spannende Artikel aus den Bereichen Linux und Open Source mit.

Inhalt der Ausgabe 03/2011

  • Wayland oder warum man X ersetzen sollte
  • Datenströme, Dateideskriptoren und Interprozesskommunikation
  • Der Februar im Kernelrückblick
  • Python – Teil 6: Datenbank für die Musikverwaltung
  • GIMP-Tutorial: Farben durch Graustufen hervorheben (Colorkey)
  • Secret Maryo Chronicles – Pilzkönigreich war gestern
  • Gesunde Datenkekse backen – Firefox mit Erweiterungen absichern
  • Heimautomatisierung für Hardwarebastler (Teil 2)
  • Rezension: Coders At Work
  • Veranstaltungskalender und Leserbriefe

Downloads

Unter der Adresse http://freiesmagazin.de/mobil/ finden Sie immer die aktuelle und alle bisher erschienenen Mobil-Ausgaben. Über den Tab Magazin können die letzten drei Ausgaben von freiesMagazin abgerufen werden, ältere Ausgaben finden Sie in unserem Archiv.

Kontakt

Wer jeden Monat an die neue Ausgabe erinnert werden will, kann auch den RSS-Feed abonnieren. Leserbriefe mit Lob, Kritik, Anregungen oder Fragen und neue Artikelvorschläge können an die Redaktion geschickt werden.

freiesMagazin 02/2011 erschienen

freiesMagazin 02/2011 Titelseite

Heute ist die Februarausgabe von freiesMagazin erschienen und bringt viele spannende Artikel aus den Bereichen Linux und Open Source mit.

Inhalt der Ausgabe 02/2011

  • VirtualBox und KVM
  • Kernel-Crash-Analyse unter Linux
  • Der Januar im Kernelrückblick
  • Python – Teil 5: In medias res
  • Bottle – Ein WSGI-Microframework für Python
  • Sketch – 3-D-Grafikcode für LaTeX erstellen
  • Simutrans – Schnelles Geld zu Lande, zu Wasser und in der Luft
  • Rezension: Bash – kurz & gut
  • Rezension: Root-Server einrichten und absichern
  • Dritter freiesMagazin-Programmierwettbewerb beendet
  • Veranstaltungskalender und Leserbriefe

Downloads

Unter der Adresse http://freiesmagazin.de/mobil/ finden Sie immer die aktuelle und alle bisher erschienenen Mobil-Ausgaben. Über den Tab Magazin können die letzten drei Ausgaben von freiesMagazin abgerufen werden, ältere Ausgaben finden Sie in unserem Archiv.

Kontakt

Wer jeden Monat an die neue Ausgabe erinnert werden will, kann auch den RSS-Feed abonnieren. Leserbriefe mit Lob, Kritik, Anregungen oder Fragen und neue Artikelvorschläge können an die Redaktion geschickt werden.

Wieso haben Sie nicht am dritten Programmierwettbewerb teilgenommen?

Der dritte Programmierwettbewerb von freiesMagazin ist beendet. Im Vergleich zu den beiden Wettbewerben zuvor ist die Zahl der Teilnehmer eher enttäuschend, vor allem, wenn man beachtet, dass der Wettbewerb zusätzlich auf Englisch abgehalten wurde. Nur sechs Teilnehmer haben sich gemeldet und eine KI eingereicht.

Wir wollen nun abschließend von allen potentiellen Teilnehmern wissen, wieso sie nicht teilgenommen haben. Die Umfrage richtet dabei speziell nur an Leute, die prinzipiell Interesse an der Teilnahme hatten, aus irgendwelchen Gründen aber nicht teilnehmen konnten/wollten. Wer also gar nichts mit Programmierung am Hut hat, sollte bitte nicht mit abstimmen. Die Umfrage läuft vom 30.01.2011 bis zum 27.02.2011.

Wir haben einige Antworten vorgegeben, von denen bis zu drei ausgewählt werden können. Wir freuen uns aber noch mehr, wenn eine ausführliche Erklärung in den Kommentaren abgegeben wird. Nur so können wir den nächsten Wettbewerb besser gestalten, sodass mehr Leute daran teilnehmen und etwas mehr Spannung entsteht.

Ihre freiesMagazin-Redaktion

Auswahl:

You are not eligible to vote in this poll.

Benötigen Sie eine mobile Version von freiesMagazin?

Die Umfrage diesen Monat steht ganz im Zeichen der freiesMagazin-Mobilversion. Derzeit erstellen wir aus dem PDF bzw. aus dem LaTeX-Code extra zwei HTML-Versionen (eine mit und eine ohne Bilder).

Ab und zu erhalten wir aber die Anfrage nach einer ordentlichen freiesMagazin-Mobilversion. Da es aber unzählige mobile Geräte gibt, können wir nicht für jedes Gerät ein extra Format ausliefern. Wir können nur die Vorlage dafür liefern, damit sich jeder selbst z.B. mit Calibre eine freiesMagazin-Mobilversion erzeugen kann.

Heute wollen wir daher wissen, wer von Ihnen überhaupt eine freiesMagazin-Mobilversion benötigt und ob wir wirklich Arbeit in eine weitere Version des Magazins stecken wollen.

Die Umfrage läuft bis zum 29.01.2011. Zusätzliche Angaben können wie immer als Kommentar hinterlassen werden.

Auswahl:

You are not eligible to vote in this poll.

Gewinner des dritten freiesMagazin-Programmierwettbewerbs

Note: See english version below.

Am 13. Oktober 2010 startete der dritte Programmierwettbewerb von freiesMagazin. Bis zum 19. Dezember 2010 hatten die Teilnehmer Zeit, eine KI zu programmieren, die in zwei verschiedenen Teams entweder wegläuft oder die anderen Teilnehmer fängt. Am Ende gab es sechs Bots, die gegeneinander antraten.

Das Spiel und dessen Bewertung soll an dieser Stelle nicht noch einmal erklärt werden, auf der zugehörigen Webseite kann man alles nachlesen. Für den Wettbewerb wurden auf fünf verschiedenen Spielfeldern jeweils fünfmal 100 Spiele ausgetragen. So ergaben sich insgesamt 2500 Spiele, in denen die Bots punkten konnten.

Die Gewinner

Ohne Umschweife kommen wir zu den Gewinnern:

Platz Teilnehmer Punkte aus 2500 Spielen
1. Demel/Keiblinger 232.595,79
2. Scharm 104.412,12
3. Kirsch 98.675,43
4. Pirra 97.129,97
5. Robbert 75.739,36
6. Schulz 35.854,39

Mit Abstand hat der Bot von Harald Demel und Martin Keiblinger gewonnen. Dies liegt vor allem an der sehr guten Fangroutine, durch die der Bot sehr viele Punkte einheimsen konnte. Die beiden dürfen sich also über einen Gutschein im Wert von 50 Euro freuen (der hoffentlich gerecht geteilt wird).

Den zweiten Platz hält Martin Scharm, der sich durch seine Raumaufteilung der Karte einen Vorteil im blauen Team verschaffen konnte. Dieser Platz ist uns einen Gutschein im Wert von 30 Euro wert.

Auf dem dritten Platz befindet sich der Bot von Kevin Kirsch, wodurch dieser den Gutschein im Wert von 20 Euro enthält. Da der Abstand zum vierten Platz aber nur minimal ist und bei Spielen auf den Karten contest1 und contest2 die Reihenfolge genau umgekehrt aussieht, erhält Stefano Pirra noch ein Trostgutschein im Wert von 10 Euro.

Wir gratulieren allen fünf Gewinnern und hoffen, dass die Teilnehmer, die leer ausgegangen sind, dennoch Spaß am Wettbewerb hatten.

In der nächsten Ausgabe von freiesMagazin werden die Bots der Teilnehmer genauer vorgestellt.

Downloads

Feedback

Wann es einen nächsten Wettbewerb geben und wie dieser aussehen wird, ist noch nicht entschieden. Gerne können auch alle potentiellen Interessenten Vorschläge für einen Wettbewerb über die Kommentare oder die Kontaktseite einsenden. Auch Kritik, Anregungen und Meinungen zum dritten Wettbewerb werden gerne entgegengenommen.


On 13th of October 2010 we started the Third Programming Contest of freiesMagazin. All participants had time till 19th of December 2010 to create their bot. At the end we had six bots that fought against each other.

We do not want to explain the game again, just take a look at the website. For the contest we created five different maps on which each player fought five times one hundred games. That makes a total of 2500 games in which the bots could gain points.

The winners

And here are the winners …

Rank Participant Points after 2500 games
1. Demel/Keiblinger 232,595.79
2. Scharm 104,412.12
3. Kirsch 98,675.43
4. Pirra 97,129.97
5. Robbert 75,739.36
6. Schulz 35,854.39

The best bot was programmed by Harald Demel and Martin Keiblinger. Especially their catching algorithm was almost unbeatable. Both will receive a 50 Euro gift voucher.

The second price (a 30 Euro gift voucher) goes to Martin Scharm. He has programmed an algorithm to divide the map into rooms so that he can hide better. Seems to work good enough.

The third place is owned by Kevin Kirsch and he will receive a 20 Euro gift voucher.

And because the score of the fourth rank is almost the same (a few more or less games and the places may have been switched) as the third, Stefano Pirra will receive a 10 Euro gift voucher.

We congratulate all five winners and we hope that everybody had fun in this contest – even without winning.

Downloads

Gewinner des pdfsizeopt-Gewinnspiels

In der gestern veröffentlichten Ausgabe von freiesMagazin gab es im Artikel „PDFs verkleinern mit pdfsizeopt“ ein kleines Gewinnspiel.

Wer uns als Erstes sagen konnte, wie groß die freiesMagazin-Dezemberausgabe 2010 nach der Optimierung mit pdfsizeopt ist, konnte das Buch „Linux: Das umfassende Handbuch“ aus dem Hause Galileo Computing im Wert von knapp 40 Euro gewinnen.

Wir haben einige Einsendungen erhalten, interessanterweise scheint die Optimierung auf jedem Rechner ein wenig anders zu arbeiten, sodass wir viele verschiedene Antworten erhalten haben – dabei stimmte keine mit dem bei uns festgestellten Wert von 3.399.552 Byte überein.

Nichtsdestotrotz kommt es auf diese paar Byte Unterschied nicht an und so gewinnt Sven D., dessen Antwort mit 3.399.575 Bytes nur ganz knapp daneben lag, dafür aber als erstes bei uns einging. Wir gratulieren dem Gewinner recht herzlich und bedanken uns vielmals bei allen Teilnehmern.

Ihre freiesMagazin-Redaktion

freiesMagazin 01/2011 erschienen

freiesMagazin 01/2011 Titelseite

Heute ist die Januarausgabe von freiesMagazin erschienen und bringt viele spannende Artikel aus den Bereichen Linux und Open Source mit.

Inhalt der Ausgabe 01/2011

  • Plasma erobert die Welt
  • Der Dezember im Kernelrückblick
  • Teile und herrsche – Internet-Sharing im Netzwerk
  • Python – Teil 4: Klassenunterschiede
  • Programmieren mit Vala
  • PDFs verkleinern mit pdfsizeopt
  • KTurtle – Programmieren lernen mit der Schildkröte
  • Der Grafikeditor Ipe
  • Heimautomatisierung für Hardwarebastler
  • Linux als ISDN-Telefon
  • Veranstaltungskalender

Downloads

Unter der Adresse http://freiesmagazin.de/mobil/ finden Sie immer die aktuelle und alle bisher erschienenen Mobil-Ausgaben. Über den Tab Magazin können die letzten drei Ausgaben von freiesMagazin abgerufen werden, ältere Ausgaben finden Sie in unserem Archiv.

Kontakt

Wer jeden Monat an die neue Ausgabe erinnert werden will, kann auch den RSS-Feed abonnieren. Leserbriefe mit Lob, Kritik, Anregungen oder Fragen und neue Artikelvorschläge können an die Redaktion geschickt werden.

Index und Komplettausgabe 2010 erschienen

Wie jedes Jahr haben wir alle freiesMagazin-Ausgaben von 2010 in einem tar.gz-Archiv zusammengefasst und stellen diese Komplettausgabe allen Lesern zur Verfügung. Die Sammlung hat eine Größe von ca. 33,3 MB.

Zusätzlich haben wir einen Index erstellt, über den man nach Themen/Tags sortiert gezielt Artikel und die zugehörigen freiesMagazin-Ausgaben findet. Der Index 2010 befindet sich im Archiv der Komplettausgabe, kann aber auch einzeln heruntergeladen werden:

Wer weiter nach Themen stöbern möchte, kann sich auch unsere Wortwolke ansehen oder das Archiv besuchen.

Frohe Weihnacht an alle Leser

Das ganze freiesMagazin-Team wünscht allen Lesern ein schönes und geruhsames Weihnachtsfest im Kreis der Familie und Freude.

Kommen Sie auch gut in das neue Jahr und bleiben Sie uns 2011 weiterhin gewogen. Wir freuen uns über jeden Leser des Magazins, sodass wir im nächsten Jahr wieder etwas wachsen werden.

Ihr freiesMagazin-Team

Dritter Programmierwettbewerb beendet

Der Mitte Oktober gestartete dritte freiesMagazin-Programmierwettbewerb ist seit gestern beendet.

Es haben sich zum Schluss noch ein paar Teilnehmer gefunden, sodass nun sechs verschiedene Bots in der Arena gegeneinander antreten und sich gegenseitig jagen dürfen. Wir danken an dieser Stelle vorab schon einmal allen Teilnehmer.

Da wir von etwas mehr Teilnehmern ausgegangen sind, musste die Bewertungsfunktion etwas angepasst werden, damit sich die Punkte aus dem blauen und aus dem roten Team gut die Waage halten. Ansonsten hätten wir einen deutlichen Überhang in eine Richtung gehabt, was unfair wäre.

In den kommenden Tagen werden die Karten erstellt, auf denen der Wettbewerb ausgetragen wird. Diese hängen von der Größe natürlich auch von der Anzahl der Teilnehmer ab und konnten daher auch nicht eher erstellt werden.

Die Gewinner des Wettbewerbs werden voraussichtlich erst Anfang Januar bekannt gegeben werden können. Dann werden auch die Bots der Teilnehmer veröffentlicht und in der freiesMagazin-Februarausgabe 2011 vorgestellt.

Noch sechs Tage bis zum Ende des Programmierwettbewerbs

Vor zwei Monaten haben wir den dritten freiesMagazin-Programmierwettbewerb gestartet.

Die Frist für die Abgabe eines eigenen Bots, der vor den anderen weglaufen bzw. diese fangen soll, läuft in sechs Tagen, am 19. Dezember 2010, 23:59 Uhr aus.

Wir freuen uns über weitere Teilnehmer, damit der Wettbewerb spannend wird.

Gewinner des Sintel-Gewinnspiels

Vor einer Woche haben wir im Editorial der aktuellen Ausgabe 12/2010 von freiesMagazin ein Gewinnspiel zum Open-Source-Film Sintel gestartet. Die Frage war

„Wer hat (zum größten Teil) die Kämpfe in Sintel choreographiert?“

Auf unserer Webseite haben wir dann noch einmal auf das Gewinnspiel hingewiesen und vor allem einen nützlichen Tipp gegeben, wie sich herausgestellt hatte.

Die ersten fünf Antworten, die uns erreichten, ergaben nämlich alle das Gleiche: Jeremy Davidson. Dieser hat aber nicht die Kämpfe choreographiert, sondern nur die vorgegeben Choreographie animiert. Gleiches gilt für Lee Salvemini.

Die richtige Antwort bzw. derjenige, der sich wirklich die Choreographie der Kämpfe in Sintel ausgedacht und physisch umgesetzt hat, war Man-Lung Tang. In dessen Kung-Fu-Schule wurden die Kämpfe auch vorgespielt und aufgenommen, damit sich die Animatoren daran orientieren konnten.

Es gab zwar nur zwei richtige Einsendungen, wir gratulieren dennoch Malte W. und Bernd S. (es werden aus Datenschutzgründen nur die Vornamen angegeben) zu ihrer gewonnenen CD der Band The Nuri und wünschen viel Spaß mit dieser.

Natürlich bedanken wir uns aber auch bei allen Teilnehmer, die leider nicht gewonnen haben.

Inhalt abgleichen Inhalt abgleichen