freiesMagazin 01/2013 erschienen

freiesMagazin 01/2013 Titelseite

Heute ist die Januarausgabe von freiesMagazin erschienen und bringt viele spannende Artikel aus den Bereichen Linux und Open Source mit.

Inhalt der Ausgabe 01/2013

  • Ubuntu und Kubuntu 12.10
  • Der Dezember im Kernelrückblick
  • Desktop Publishing unter Linux – Dann klappt's auch mit der Druckerei!
  • blockdiag – Diagramme einfach erstellen
  • Kontinuierliche Integration mit Jenkins
  • Leserbriefe und Veranstaltungen

Downloads

Unter der Adresse http://freiesmagazin.de/mobil/ finden Sie immer die aktuelle und alle bisher erschienenen HTML- und EPUB-Ausgaben. Über den Tab Magazin können die letzten drei Ausgaben von freiesMagazin abgerufen werden, ältere Ausgaben finden Sie in unserem Archiv.

Kontakt

Wer jeden Monat an die neue Ausgabe erinnert werden will, kann auch den RSS-Feed abonnieren. Leserbriefe mit Lob, Kritik, Anregungen oder Fragen und neue Artikelvorschläge können an die Redaktion geschickt werden.

Pingback

[...] ist die Januarausgabe von freiesMagazin erschienen und bringt viele spannende Artikel aus den Bereichen Linux und Open Source mit. Inhalt [...]

Pingback

[...] 2013 geht es weiter – gestern ist die Januarausgabe 2013 von freiesMagazin erschienen und bringt wieder viele Artikel aus den Bereichen Linux und Open [...]

Antwort auf Leserbriefe

Jetzt muss ich doch mal die Antwort auf den Leserbrief über Softmaker-Office kommentieren. ;-)

Wenn in dieser Antwort gesagt wird "SoftMaker Office kann natürlich ganz normal mit Open Document umgehen, wie fast jede andere Office-Suite auch.", widerspricht das sogar dem Artikel aus freiesMagazin 12/2012, um den es ursprünglich geht. Darin wird nämlich ausdrücklich erwähnt, das SoftMaker Office lediglich Open-Document-Texte unterstützt, mit Open-Document-Tabellen und -Präsentationen jedoch nichts anfangen kann. Und wie man den Screenshots des Artikels entnehmen kann, funktioniert sogar der Im- und Export von Open-Document-Texten nur suboptimal.

_

Re: Antwort auf Leserbriefe

Mein Fehler, sorry. Ich setze (leider) sehr oft Open Document Format mit Open Document Text gleich. Das heißt, das Open Document Text aus OpenOffice und LibreOffice kann SoftMaker Office öffnen und bei meinem Test auch korrekt anzeigen. Bei Google Docs, Kword und Abiword sehe ich die Probleme aber eher beim Schreiben. Mein Fazit damals bei dem Test in Ausgabe 04/2011 war ja auch:

„Wenn überall OpenOffice.org oder TextMaker als Programm der Wahl eingesetzt wird, sind zwar kleinere Probleme vorhanden, mit denen man aber meist leben kann.“

Aber hier kommen unterschiedliche Tester wohl auch immer zu unterschiedlichen Ergebnissen.

LO und Dateiformate

Vielleicht wäre es im Zusammenhang mit den verschiedenen Dateiformaten auch mal ein Thema für freiesMagazin, daß auch das freie LibreOffice dem unrühmlichen Vorbild kommerzieller Software folgen will, seine eigenen alten Formate nicht mehr zu unterstützen. Wie LO offiziell ankündigte, soll ab der kommenden Version jegliche Unterstützung für die alten StarOffice/OpenOffice-Binärformate aufgegeben werden. Dann wird der Anwender leider keine noch vorhandenen SDW-, SDC-, SXW- und SXC-Dateien mehr öffnen können. Für eine kritische Diskussion wäre freiesMagazin eventuell eine geeignete Plattform.

_

Re: LO und Dateiformate

Als Diskussionsplattform ist das Magazin nicht ganz so gut geeignet. Bei den Leserbriefen verzögert sich das ganze gerne mal um einen Monat, ehe man die Antwort liest. Als News wäre es ggf. relevant, wobei wir aber keine mehr bringen, da meist woanders eh früher veröffentlicht.

Bliebe also nur ein Artikel, der sich kritisch damit auseinandersetzt (ohne gleich zum Rant zu werden). Wenn Du das Wissen dafür hast, dann gerne. Mir fiele spontan noch nicht so richtig ein, was man in dem Artikel mehr als "Buh, blödes Libre Office." schreiben könnte.

Ich selbst fände es grauenvoll und mir graut vor dem Tag, an dem ODT auch fallengelassen wird und ich kein altes Dokument mehr lesen kann. Das habe ich bei alten DOC-Dateien schon zur Genüge (die interessanterweise mit OpenOffice noch geöffnet werden können und dabei schon fast 20 Jahre alt sind).

Re: LO und Dateiformate

Wo genau steht denn diese Ankündigung eigentlich? Ich habe etwas gesucht und nichts dazu gefunden. Das einzige sind die Release Notes zur kommenden Version, aber dort steht ja ausdrücklich:

Die älteren OpenOffice.org XML-Formate (.sxw, .sxi usw.), welche standardmäßig auch bei den StarOffice Versionen 6 und 7 verwendet wurden, werden weiterhin unterstützt.

Re: LO und Dateiformate

Um diese XML-Formate geht es nicht, sondern um die alten Binärformate .sdw (Writer), .sdc (Calc), ..., die nicht mehr unterstützt werden sollen.

Desktop Publishing unter Linux

Ohne diesen Artikel hätte ich es niemals geschafft, eine Werbeanzeige für meine App selbst zu erzeugen. Der Artikel deckt exakt das ab, was man dazu braucht. Selbst der Hinweis, für Grafiken mit Transparenz auf convert auszuweichen, war in meinem Fall notwendig und hilfreich. Vielen Dank für diesen Artikel!

Axel Müller

blockdiag - Diagramme einfach erstellen

Super Beitrag, vielen Dank!

Inhalt abgleichen