freiesMagazin 02/2015 erschienen

freiesMagazin 02/2015 Titelseite

Heute ist die Februarausgabe von freiesMagazin erschienen und bringt viele spannende Artikel aus den Bereichen Linux und Open Source mit.

Inhalt der Ausgabe 02/2015

  • Fedora 21
  • Der Januar im Kernelrückblick
  • Bildbearbeitung mit GIMP – Teil 2: Helligkeit und Kontrast anpassen
  • Git Tutorium – Teil 3
  • Octave – Teil 2: Funktionen, Graphen und komplexe Zahlen
  • Kurztipp: Hintergrund einer Blaupause mit GIMP
  • Suricata: Einbruchserkennung mit dem Erdmännchen
  • Rezension: Praxisbuch Ubuntu Server 14.04 LTS
  • Rezension: Python – kurz & gut
  • Rezension: Einführung in Mathematica
  • Ende des siebten Programmierwettbewerbs
  • Leserbriefe und Veranstaltungen

Downloads

Unter der Adresse http://freiesmagazin.de/mobil/ finden Sie immer die aktuelle und alle bisher erschienenen HTML- und EPUB-Ausgaben. Über den Tab Magazin können die letzten drei Ausgaben von freiesMagazin abgerufen werden, ältere Ausgaben finden Sie in unserem Archiv.

Kontakt

Wer jeden Monat an die neue Ausgabe erinnert werden will, kann auch den RSS-Feed abonnieren. Leserbriefe mit Lob, Kritik, Anregungen oder Fragen und neue Artikelvorschläge können an die Redaktion geschickt werden.

Pingback

[...] ist die Februarausgabe von freiesMagazin erschienen und bringt viele spannende Artikel aus den Bereichen Linux und Open Source mit. Inhalt [...]

Rezension: Python - kurz und gut

Nach der Komikergruppe Monty Python

Rezension: Praxisbuch Ubuntu Server 14.04 LTS

Dapper Drake

Rezension: Praxisbuch Ubuntu Server 14.04 LTS

„Alle Ubuntu-Version tragen Spitznamen, wie z. B. die aktuelle Version Ubuntu 14.10 „Utopic Unicorn“ heißt. Welchen Spitznamen trug die erste Ubuntu-Version, von der es auch eine Server-Version gab?“
Die erste Ubuntu-Version, von der es auch eine Server-Version gab, war Ubuntu 06.06 Dapper Drake.

Rezension: Python - kurz und gut

Python wurde nach Monty Python's Flying Circus benannt.

Beste Grüße,
Babu

Rezension: Python - kurz und gut

„Wonach wurde die Programmiersprache Python benannt?“
Nach der englischen Komikertruppe "Monty Python".

Rezension: Python - kurz und gut

Der Name kommt von der Kommikergruppe "Monty Python".

Pingback

[...] von Stefan Moosmann am Sonntag, 1. Februar 2015 Heute ist die Januar Ausgabe (02/2015) vom freiesMagazin erschienen, hier mal ein kurzer Überblick über die Themen, die Ausgabe könnt ihr über den [...]

Rezension: Python - kurz und gut

Der Name ist in Anlehnung an die Komikertruppe Monty Python gewählt.

Rezension: Python - kurz und gut

Der Name geht zurück auf die englische Komikertruppe Monty Python.

Rezension: Praxisbuch Ubuntu Server 14.04 LTS

Das Lösungswort lautet Trusty Tahr!

Allen viel Glück beim Gewinnspiel.

Rezension: Python - kurz und gut

Der Name von Python geht auf Monty Python zurück.

Rezension: Praxisbuch Ubuntu Server 14.04 LTS

Die erste Server-Version gab es mit 6.06 alias "Drapper Drake"

Rezension: Python - kurz und gut

Die Programmiersprache Python wurde über die Weihnachtsferien 1989 von Guido van Rossum entwickelt. Der Name rührt daher, daß er sich zum Zeitpunkt der Namensgebung des Programmierprojektes in einer (wie er selbst sagte) "ehrfurchtslosen" Stimmung befand und großer Bewunderer von "Monty Python’s Flying Circus" war.

Rezension: Python - kurz und gut

Ich möchte mich an der Verlosung mit folgender Antwort beteiligen:

Nicht nach den Schlangen, sondern der berühmten Komikertruppe Monty Python.

Rezension: Python - kurz und gut

Hallo liebe Redaktion des freien Magazins,

Ursprung des Namens ist die Kompikertruppe Monty Python.

Danke für euer tolles Magazin und viele Grüße,
smutbert

Python

"„Wonach wurde die Programmiersprache Python
benannt?"

Nach Monty Python.

Macht mit dem Freien Magazin weiter so! Ich lese es Monat für Monat mit großer Freude!

Rezension: Python - kurz und gut

nach der Komikertruppe Monty Python

Rezension: Praxisbuch Ubuntu Server 14.04 LTS

Die erste Ubuntu-Version hieß: Warty Warthog

Rezension: Python - kurz und gut

Die Programmiersprache Python wurde benannt nach: Monty Python

Pingback

[...] der Februarausgabe von freiesMagazin wurde das Buch mit dem Titel „Praxisbuch Ubuntu Server 14.04 LTS“ von Rezensent Jochen Schnelle [...]

Pingback

[...] der Februarausgabe von freiesMagazin wurde das Buch mit dem Titel „Python – kurz & gut“ von Rezensent Sujeevan Vijayakumaran [...]

Fedora 21

SELinux sei problemlos oder der Benutzer merke nichts davon, ist ein lange gepflegte Lüge, seit es das Zeug überhaupt gibt. Schon immer meckert SELinux bei der WINE-Installation oder danach bei der ersten Programminstallation, daß es auf bestimmte Speicherbereiche nicht zugreifen könne und es mit einer SELinux-Regel besänftigt werden könnte. Das funktioniert dann auch.
Der nächste Punkt sind dann Distributionsaktualisierungen, die manchmal auch das SELinux und verbunden Pakete betreffen. Als Folge kommt der SELinux-Alarm und es ist ein "Relabel" des Dateisystems notwendig ("fixfiles relabel"). SELinux kann auch der Übertäter sein, wenn Programme ihre Konfiguration nicht richtig schreiben oder sich Einstellungen nicht merken. Nicht immer sind falsch gesetzte Rechte die Ursache.
Sicher sind das Kinderkrankheiten, denn Fedora ist eine Entwickler-Distribution. Nur ganz unbekannt sind mir die Probleme auch bei CentOS 6.x nicht.
Man kann SELinux vollständig deaktivieren. Das geschiet in /etc/selinux/config mit "SELINUX=disabled". Seit mehreren Distributionszyklen mache ich das so, wenn nach einigen Wochen Updates das Problem immer noch besteht. Nach der Deaktivierung ist dann Ruhe. Eine erneute Aktivierung erfordert ein "Relabel" des Dateisystems.
SELinux heißt "Security Enhanced Linux" und ist ein den normalen Rechten überlagertes Sicherheitskonzept. Prinzipiell ist die Idee ja gut, nur zuverlässig funktionieren sollte es. Anzeichen für Fehlfunktionen kann man beim Bootvorgang sehen, wenn da was steht von "service start failed ...wrong context" oder ähnliches.

Olaf G.

Nummernangabe in der Fußzeile

Nur eine kleine Anregung zur Überprüfung eures Workflows: Ab Seite 2 lautet die Angabe der Ausgabenummer "01/2015", obwohl es die Februarausgabe ist.

Re: Nummernangabe in der Fußzeile

Danke für den Hinweis. Da war noch eine Zeile im Quellcode veraltet, weil ein Skript nicht korrekt angepasst wurde. Ist nun behoben und eine korrigierte Ausgabe hochgeladen.

Inhalt abgleichen