freiesMagazin 09/2015 erschienen

freiesMagazin 09/2015 Titelseite

Heute ist die Septemberausgabe von freiesMagazin erschienen und bringt viele spannende Artikel aus den Bereichen Linux und Open Source mit.

Inhalt der Ausgabe 09/2015

  • Fedora 22
  • OpenBSD – Einmal Kugelfisch, bitte.
  • Projektvorstellung: Distrochooser
  • Der August im Kernelrückblick
  • Spiele-Kurzvorstellung aus dem Humble PC & Android Bundle 13
  • Review: bq Aquaris E5 – Ubuntu Edition
  • Rezension: Python GE-PACKT
  • Rezension: Das Sketchnote-Handbuch
  • Rezension: PHP 5.6 und MySQL
  • Rezension: Meteor
  • Rezension: NFC mit Android und Arduino
  • Leserbriefe und Veranstaltungen

Downloads

Unter der Adresse http://freiesmagazin.de/mobil/ finden Sie immer die aktuelle und alle bisher erschienenen HTML- und EPUB-Ausgaben. Über den Tab Magazin können die letzten drei Ausgaben von freiesMagazin abgerufen werden, ältere Ausgaben finden Sie in unserem Archiv.

Kontakt

Wer jeden Monat an die neue Ausgabe erinnert werden will, kann auch den RSS-Feed abonnieren. Leserbriefe mit Lob, Kritik, Anregungen oder Fragen und neue Artikelvorschläge können an die Redaktion geschickt werden.

Pingback

[...] ist die Septemberausgabe von freiesMagazin erschienen und bringt viele spannende Artikel aus den Bereichen Linux und Open Source mit. Inhalt [...]

Pingback

[...] ist die Septemberausgabe von freiesMagazin erschienen und bringt viele spannende Artikel aus den Bereichen Linux und Open Source [...]

Rezension: Python GE-PACKT

Antwort: Seit Version 2.5 (September 2006).

Rezension: Python GE-PACKT

Das Python-Modul xml.etree.ElementTree ist seit Python 2.5 Teil der Standardinstallation.

Pingback

[...] Septemberausgabe bringt den Lesern 41 Seiten mit Nachrichten, Artikeln, Leserbriefen und Terminen aus der Welt von [...]

Rezension: Python GE-PACKT

Das erwähnte Python-Modul xml.etree ist meines Wissens nach seit Python 2.5, veröffentlicht im August 2006, Teil der Standardinstallation von Python.
Sicher bin ich mir da jedoch nicht - bin halt noch kein wirklicher Python-Profi, weshalb ich diesen Preis bestimmt gut gebrauchen könnte.

Python-Modul xml.etree.ElementTree

Seit wann ist das in der Rezension erwähnte Python-Modul xml.etree.ElementTree Teil der Standardinstallation von Python?
Seit Version 2.5 also seit 19.09.2006

Rezension: Python GE-PACKT

Ab Python 2.5.

Pingback

[...] von Stefan Moosmann am Montag, 7. September 2015 Gestern ist die September Ausgabe (09/2015) vom freiesMagazin erschienen, hier mal ein kurzer Überblick über die Themen, die Ausgabe könnt ihr über den [...]

Pingback

[...] inhalt, download findet man wie immer auf der offiziellen heimseite. weitersagen software, sonstiges freies magazin, linux, open [...]

Seit wann ist das in der

Seit wann ist das in der Rezension erwähnte Python-Modul xml.etree.ElementTree Teil der Standardinstallation von Python?

Seit der Python Version 2.5 (Release 19. September 2006)

Fedora 22

Es ist richtig, daß jede neue Fedora-Version erst einige Updates braucht, bis man zufrieden sein kann. Distributions-Upgrades mit FEDUP sind machmal zickig und es werden auch mal einige Pakete, die nicht als Upgrade vorliegen, entfernt. Das ist aber meist kein Problem, wenn man nicht gerade drauf angewiesen ist. Kurze Zeit später gibt es sie dann wieder im Repo.
In der Bedienung und in der Logik nicht ganz einfach ist die Partitionierung bei der Installation. Keine Neuigkeit und trotzdem jedesmal anders. Ich pfeife drauf und nehme eine Gparted-LiveCD und bereite die Partitonen vorher vor. Dann braucht man sie bei der Installation nur auszuwählen. Das klappt relativ problemlos. Ein Grund FEDUP zum Dist-Upgrade zu nutzen und nicht neu zu installieren.
Wirklich Geschmackssache sind die neuen Icons. Ich finde sie grauenhaft und musste oft rätseln was sie bedeuten sollen. Als Überzeugungstäter beiße ich mich aber durch und fahre die Strategie immer die Vorgängerversion zu nutzen, bis der Support eingestellt wird (wenn die übernächste Version erscheint).
Bei den RedHat-Distributionen sind kurze unverschachtelte Konfigurationspfade und kurze Befehle eher anzutreffen als bei Debian/Ubuntu, bei denen man sich manchmal die Finger wund tippen muss.
Das Update-Tool DNF ist schneller und YUMEX-DNF auch wesentlich schneller als das alte YUMEX. Aber das Layout...! Was ist was?
Zur Kompatibilität mit CentOS (7.1) noch die Info, daß des nur manchmal mit den Abhängigkeiten klappt und die Pakete 1:1 funktionieren. Manche Pakete wie BOINC bekommt man auf CentOS nicht einfach "rüber kopiert". Ebenso gibt es Paket-Redundanzen bei TOR, die nicht funktionieren. Das Fedora-Paket muss mit 'exclude=tor*' in den Repo-Files geblockt werden und ein Repo-File mit den Inhalten vom Tor-Projekt erzeugt werden. Das funktioniert dann. Hintergrund sind falsch gesetzte Berechtigungen beim Fedora-Paket. Dumm ist nur, daß die Update-Info im KDE-Desktop trotzdem das Fedorapaket-Update für TOR meldet, obwohl es in den Repo-Files geblockt ist.
Naja, Überzeugungstäter...

Olaf G.

Seit der Python-Version 2.5

Seit der Python-Version 2.5 vom 19. September 2006.

Inhalt abgleichen