freiesMagazin 03/2014 erschienen

freiesMagazin 03/2014 Titelseite

Heute ist die Märzausgabe von freiesMagazin erschienen und bringt viele spannende Artikel aus den Bereichen Linux und Open Source mit.

Inhalt der Ausgabe 03/2014

  • Kurzvorstellung: elementary OS
  • Pinguine haben kurze Beine – Die Laufzeiten der Linuxdistributionen
  • Der Februar im Kernelrückblick
  • WLAN-AP mit dem Raspberry Pi
  • Scratch-2-Tutorial
  • Präsentationen mit HTML und reveal.js
  • Roll'm Up - Ein altes Flipperspiel neu entdeckt
  • Spielend programmieren: Interview mit Horst Jens
  • Rezension: Schrödinger programmiert Java
  • Rezension: Wien wartet auf Dich! – Produktive Projekte und Teams
  • Leserbriefe und Veranstaltungen

Downloads

Unter der Adresse http://freiesmagazin.de/mobil/ finden Sie immer die aktuelle und alle bisher erschienenen HTML- und EPUB-Ausgaben. Über den Tab Magazin können die letzten drei Ausgaben von freiesMagazin abgerufen werden, ältere Ausgaben finden Sie in unserem Archiv.

Kontakt

Wer jeden Monat an die neue Ausgabe erinnert werden will, kann auch den RSS-Feed abonnieren. Leserbriefe mit Lob, Kritik, Anregungen oder Fragen und neue Artikelvorschläge können an die Redaktion geschickt werden.

Pingback

[...] für 03/2014 erschienen Heute ist die März Ausgabe (03/2014) vom freiesMagazin erschienen, hier mal ein kurzer Überblick über die Themen, die Ausgabe könnt ihr über den [...]

Verlosung

Das gesuchte Lied stammt von Billy Joel.

Pingback

[...] Märzausgabe 2014 von freiesMagazin ist erschienen und bringt wieder viele Artikel aus den Bereichen Linux und Open [...]

Buchverlosung

Ich tippe mal auf Billy Joel

Grüße aus knapp neben Wien ;-)

Pinguine haben kurze Beine - Die Laufzeiten der Linuxdistris

Ich wäre auch nicht begeistert wenn mein Betriebssystem sich nicht mehr aktualisieren läßt oder ich eine Freischaltung brauch wie bei Windows die Daueraktivschaltung dann kann man ja gleich per Live-DVD den PC starten und das ohne pers.Einstellungen!

Rezension: Wien wartet auf Dich! - Produktive Projekte und Teams

Der Titel des Buches „Wien wartet auf Dich!“ leitet sich von einem bekannten Lied ab. Vom welcher[sic!] Künstler stammt das Lied?

Das Lied heißt Vienna und stammt von Billy Joel.

Pingback

[...] ist die Märzausgabe von freiesMagazin erschienen und bringt viele spannende Artikel aus den Bereichen Linux und Open Source mit. Inhalt [...]

Rezension: Wien wartet auf Dich! - Produktive Projekte und Teams

Billy Joel?!? :-)

Pinguine haben kurze Beine - Die Laufzeiten der Linuxdistr.

Zitat Autor: "Daniel Schneider (Webseite) ist Wissenschaftslektor und ITler, nutzt Linux seit 2003 privat und beruflich, schreibt unter dem Stichwort „Pin- guinzubehör“ über freie Software und freut sich, wenn er seine Rechner nicht nächsten Monat schon wieder neu aufsetzen muss."

Dann schauen Sie sich mal ArchLinux (https://www.archlinux.org) an. Dieses "Rolling Release (https://de.wikipedia.org/wiki/Rolling_Release)" hat keine begrenzte Haltbarkeit ;-)

Stimmt durchaus, es besteht

Stimmt durchaus, es besteht dann keine begrenzte Haltbarkeit, bedeutet im Gegenzug aber auch, dass man sein System quasi permanent neu aufsetzt. Das will man ja gerade nicht. Wo es auf die Verlässlichkeit des Systems ankommt, wo man vor bösen Überraschungen sicher sein möchte, kommt dieses Distributionsmodell eher nicht infrage.

Die Laufzeiten der Linuxdistributionen

Diese kurzen Laufzeiten sind meiner Ansicht nach zusammen mit den fehlenden, bzw. "nicht empfohlenen" Upgrademöglichkeiten auf die nächste Version eines der Hauptprobleme, dass Linux sich nicht stärker im Markt etablieren kann. Davon abgesehen fehlt in dem Artikel leider der Hinweis auf die "Rolling Releases", die eben keine Neuinstallation notwendig machen und somit "eigentlich" ewig zu nutzen wären.... z.B. Arch oder Manjaro.

Re: Rolling Releases

Ich bin nicht der Autor, aber der Artikel spricht ja die Zielgruppe der Nutzer an, die ein stabiles System haben wollen. Ich selbst bin ein LTS-Nutzer und „verfluche“ Canonical schon dafür, dass ich ständig neue Versionen von Thunderbird und Firefox untergeschoben bekomme. Sicherheitsupdates ja, aber ich will keine neuen Features. Ich will, dass die Software so funktioniert, wie ich sie kenne und sie stabil ist.

Das ist nämlich ein Problem (bei FF und TB natürlich nicht), wenn sich plötzliches Schnittstellen ändern, man auf diese angewiesen ist. Geschehen bei Sigil, was wir bei freiesMagazin nutzen, um aus der HTML-Seite ein EPUB zu machen. Dort ist die (inoffizielle) Konsolenschnittstelle weggefallen. Wir hätten mit einer Rolling-Release-Distribution also von heute auf morgen keine EPUBs mehr erstellen können.

Aber auch privat will ich nicht, dass sich Programme mittendrin ändern, Menüs unbenannt werden, Features wegfallen, an die ich mich gewöhnt habe (was sehr oft passiert).

Einer der nächsten Artikel im

Einer der nächsten Artikel im Pinguinzubehör wird sich explizit mit Rolling Releases beschäftigen. Dieser Artikel richtete sich, wie bereits schon erwähnt wurde, an eine andere Zielgruppe, der mit einer sich stetig auf dem neuesten Stand haltenden Distribution nicht gedient wäre.

Rezension: Wien wartet auf Dich! - Produktive Projekte und Teams

Gewinnspiel: Antwort - Billy Joel!

Pinguine haben kurze Beine - […]

Der Artikel geht leider mit keinem Wort auf Rolling-Release-Distributionen ein. Das ist schade. Mein Arch Linux läuft hier seit ~10 Jahren immer noch von der selben Installation, und hat schon zwei Systeme überlebt. Und da im Geschäftsumfeld der Anwender selten auch gleich der Administrator ist, erübrigt sich auch das Argument des vermeintlich „schweren“ Einrichtens auch gleich :)

Re: Rolling Release

Siehe die Antwort von Daniel Schneider und auch von mir oben. Der Artikel richtete sich an eine andere Zielgruppe, die gerade Rolling Release nicht wollen.

Roll'm Up - Ein altes Flipperspiel neu entdeckt

wheezy - amd64 needs:
dpkg --add-architecture i386
apt-get update
apt-get install libc6:i386 libX11-6:i386 libxext6:i386 pulseaudio-utils:i386

and then run:
LD_PRELOAD=/usr/lib/i386-linux-gnu/pulseaudio/libpulsedsp.so \
LD_LIBRARY_PATH=. ./Rollemup

to handle Z/ by Y_ call script like:
-------------------- rollemup
#!/bin/sh
cd /path/to/Rollemup
xmodmap -e "keycode 52 = z Y y Y guillemotright U203A guillemotright"
xmodmap -e "keycode 61 = slash underscore minus underscore endash emdash endash emdash minus underscore endash emdash"

LD_PRELOAD=/usr/lib/i386-linux-gnu/pulseaudio/libpulsedsp.so LD_LIBRARY_PATH=. ./Rollemup

xmodmap -e "keycode 52 = y Y y Y guillemotright U203A guillemotright"
xmodmap -e "keycode 61 = minus underscore minus underscore endash emdash endash emdash minus underscore endash emdash"

Rezension: Wien wartet auf Dich! - Produktive Projekte und Teams

„Der Titel des Buches „Wien wartet auf Dich!“ leitet sich von einem bekannten Lied ab. Vom welcher Künstler stammt das Lied?“
-> Billy Joel, Vienna vom Album The Stranger

Gruß aus Heilbronn!
Jan Niggemann

Rezension: Wien wartet auf Dich! - Produktive Projekte und Teams

Die Antwort ist: Falco (Vienna calling)

Rezension: Wien wartet auf Dich! - Produktive Projekte und Teams

Das Lied ist Vienna von Billy Joel!

Rezension: Wien wartet auf Dich! - Produktive Projekte und Teams

Teilnahme am Gewinnspiel: Das Lied heißt Vienna von Billy Joel. Der komplette Satz lautet (übersetzt) "Wann wirst du es erkennen, Wien wartet auf dich.".

Rezension: Wien wartet auf Dich! - Produktive Projekte und Teams

Lösung: Falco

Leserbriefe

ACHTUNG TROLLING

Ich haette da noch eine Anmerkung zu dem Leserbrief von Herrn Sievers,

Ja gehts noch? Wo ist denn bei diesem Comic das Problem? Ich wuerde vorschlagen das naechste mal Satire einfach mit:

ACHTUNG SATIRE leicht reizbare oder unkomische Menschen sollten diesen Abschnitt ueberlesen

...Hier bitte den content des anstosses einfuegen...

SATIRE ENDE

zu kennzeichnen.

Gruss
Michael

TROLLING ENDE

Pinguine haben kurze Beine-Die Laufzeiten der Linuxdistributione

Sehr schöner Artikel. Vergleicht sehr gut und macht mir Lust auch mal CentOS zu testen. Zwar stehe ich mit Debian schon recht langfristig da, aber es stört ja nicht mal über den Tellerrand zu schauen. Interessant wäre noch ein Vergleich/die Erwähnung von „Rolling Release“ Distributionen wie Gentoo gewesen.

Re: Rolling Release

Siehe die Antwort von Daniel Schneider und auch von mir oben. Eine Erwähnung hätte natürlich nicht geschadet. Die Zielgruppe war aber eine andere.

Pinguine haben kurze Beine

zum Artikel "Pinguine haben kurze Beine - Die Laufzeiten der Linuxdistributionen" im freiesMagazin 03/2014:
In dem Artikel ist die Rede davon, dass nach Ablauf des Lebenszykluses eine Neuinstallation nötig sei.
Bei vielen der genannten Distributionen ist allerdings ein Update auf die neue Version ohne weiteres problemlos möglich.

Kurzvorstellung: elementary OS

Hallo, ich habe es auch für mich enddeckt, arbeite erst seit kurzen damit und bin begeistert denn ich habe schon sehr viele Linuxversionen getestet, aber endweder waren sie zu aufgebläht, oder entsprachen nicht den Vorstellungen eines Modernen Linux-Systems. Bei mir laufen sie auf einem älteren HP-Desktop, und auf einem ebenfalls recht betagten IBM-Thinkpad, und trotzdem laufen die Systeme sehr flüssig.

MfG,
Detlef Schneider

Inhalt abgleichen